Unimog 404 BW

Aus d0b

Wechseln zu: Navigation, Suche


Unimog 404.115 BW
Typ: Unimog S/404.1
Baujahr: 1960
Zulassung: 01.08.1960
Fahrgestell-Nr.: 404 114 - 011732
Versorgungs-Nr.: 2320 12 140 9523
Schlüssel-Nr.: 100300 0009 058000
Ges.Gewicht: 4750kg
Achslast vorne: 2500kg
Achslast hinten: 2600kg
Motor 1
Motor: M180
Leistung PS (kW/U/min.): 82 (59/4850)
Motor-Nr.: 180.928 / 10-007761
Motor 2
Motor: M130
Leistung PS: 120
Motor-Nr.: M130.920 -
Aufbau
Art: Schreibfunkgeraetesatz HF 100 W R&S" (Rohde&Schwarz)
Hersteller:
Baujahr:
Typ:
Aufbau Nr.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Anfang

Jahrsmitte des Milleniums, ich endeckte in einer Zeitschrift ein Inserat, auf welchen ein Unimog 404 mit Funkkoffer abgebildet war und für 4000DM angeboten wurde - das hat gereicht. Ich musste so ein "nichts-kann-mich-Aufhalten" Fahrzeug auch haben.

Ein Jahr später dürfte ich dann einen Mercedes Unimog 404s für 3000DM in guten Zustand mein eigen nennen. Mit 20L Sprit, neuen Batterien und ein wenig Startpilot ging es dann nach Hause als wäre er am Vortag erst dort abgestellt worden. Es folgten Ausfahrten zum Grillen, Geländeerprobung und Übernachtungen im Funkkoffer.

Nach weiteren 2 Jahren wollte dann die Zylinderkopfdichtung gewechselt werden und der Unimog verschwand in der Halle... 1-2Jahre folgten mit nicht wirklich Ernsthaften versuchen den Unimog mit Minimalaufwand wieder auf die Straße zu bringen, trotz hoher Wetteinsätze in Form von mehreren Kästen Bier hat es nicht sein sollen.

Der Wiederanfang

10/2012: Nachdem der Unimog 10Jahre in der Halle verbracht hatte; die Halle so langsam die Gestalt einer Werkstatt annahm war es dann soweit. Ich war dabei einen neuen Plan zu schmieden, dieses mal richtig. Der Unimog sollte nun eine Frischzellenkur bekommen d.h. alles prüfen / abschleifen / erneuern / lackieren / umbauen. Ja, das ist viel Arbeit und dessen bin ich mir bewusst, vor mir stehen geschätzte 2-5Jahre Umbauarbeit, wenn nicht mehr.

Der Anfang war diese Seite im Wiki und eine Anmeldung und der Unimog Community in der ich vor 10 Jahren schon mal aktiv war. Es ging auf Ideensammlung für den Umbau. Ich stellte schnell fest das es jede Menge tolle Umbauten gab, ausgestattet mit Funktionen, von denen ich bis zu dem Zeitpunkt gar nicht wusste das ich sie auch umsetzen möchte.

Die Anforderungen sahen bisher vor die Gelände fähig nicht einzuschränken durch Auf- bzw. unterbauten, auch sollte der Koffer abnehmbar gestaltet werden. Der Koffer sollte für längere Reisen bzw. Aufenthalte im Koffer geeignet umgbaut werden. Auch der Motor sollte mit mehr Leistung ausgestattet werden. Um die Umbauten vorzunehmen fehlte mir ein Kran, also fing ich an einen Portalkran zu planen & bauen.

Umbau

Demontage

Der Funkkoffer

04/2013 Es wird nach langer Zeit endlich warm genug zum Schrauben! Bevor der Koffer abgehoben werden kann, müssen Anbauteile wie Schwingfeuer Heizung, Unterbauten, Strom etc. entfernt werden. Der Haken, mehr kann ich auch gar nicht tun, denn zu abheben brauch ich den Portalkran, welcher noch nicht fertig ist.

03/2014 Portalkran ist fertig, jetzt steht nur noch ein Honda CRX da wo der Unimog stehen soll ;-)

Motor

12/2012 Es ist geplant den bisher verbauten M180 mit 82PS gegen einen Leistungsfähigern M130 mit ca. 120PS zu ersetzen (3.Variante) sowie diverse Umbauten und Restaurations Arbeiten vorzunehmen. Ein M130.920 wird sich bei ebay finden lassen denke ich mal ;)

01/2013 Ich konnte einen gut erhaltenen M130.920 erwerben incl. Anbauteile!

10/2013 Ein günstiger M130 geht mit für wenig Geld ins Netz, der Haken er dreht nicht und es fehlen Teile der Ventilsteuerung, aber für den Preis ist das vollkommen OK.

11/2013 Da der zuerst erworbene Motor in einen weitaus besseren Zustand ist, soll dieser nun umgerüstet werden, der andere wird vorerst eingelagert. Nachdem das klar ist beginne damit, die PKW Anbauteile von beiden M130.920 zu entfernen und einzulagern. Der schlecht erhaltene M130.920 wandert auf eine Palette und bekommt die Löcher gestopft sowie Öl in die Zylinder gefüllt.

12/2013 Auf ebay findet sich eine M180 Ölwanne für kleines Geld (40€), super dann kann ich schonmal anfangen die Ölwanne umzurüsten. Hier kommt es aber zu unerwarteten Schwierigkeiten...

Der besser erhaltene M130.920 hat das Sicherheitsüberdurckventil an der Ölpumpe und nicht wie der M180 im Motorblock. Leider passt deswegen die genau an dieser Stelle abgeflachte M180 Ölwanne nicht. Also habe ich die Ucom zurate gezogen, welche mir geraten haben

  • eine andere Ölpumpe zu verwenden
    • z.B. die aus dem M130 der im Unimog Orginal verbaut war. Da diese aber so gut wie nicht zu bekommen ist, habe ich nachfolgende Lösungsansatz verwendet:
  • einen passenden Winkel im Hydraulikhandel Fachandel zu besorgen.
    • Das war gar nicht so einfach, wie sich rausstellen sollte. Mehr bald...
Persönliche Werkzeuge